Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit am 03. Oktober 2017 in Mainz

Im Rahmen der Feierlichkeiten zur deutschen Wiedervereinigung waren der Bundespräsident, die Bundeskanzlerin sowie 1200 geladene Gäste, darunter die Leiter der diplomatischen Missionen, nach Mainz, der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz, zur Teilnahme an der Feierstunde eingeladen.

In seiner Rede drückte der Bundespräsident unter anderem seine Sorge vor einer neuen Form  einer unsichtbaren Mauer aus, die sich durch Deutschland ziehen könne. "Menschen in Not dürfen von uns Deutschen nicht ignoriert werden", sagte er.

Die Geschäftsträgerin a.i. der Botschaft von Madagaskar ist nicht nur der Einladung auf die offiziellen Programme gefolgt, sondern nutzte am Vorabend auch die Gelegenheit, die ausgezeichneten und interessanten Stände der 16 Bundesländer rund um den Dom zu besuchen, in dem der ökumenische Gottesdienst am Tag der Feier stattfand. Dies ist ein ermutigendes Zeichen für die Aufgeschlossenheit Deutschlands und zeigt seinen Reichtum an Vielfalt. In ähnlicher Weise verdienen die Sicherheitsvorkehrungen und insbesondere das engagierte Engagement aller Beteiligten ein besonderes Lob.