Aktive Mitwirkung Madagaskars auf der COP23, um weiter, schneller und gemeinsam voranzuschreiten: Bonn vom 06. bis 17. November 2017

Die Delegation von Madagaskar unter der Leitung von Frau Dr. Johanita Ndahimananjara, Ministerin für Umwelt, Ökologie und Forstwirtschaft, nahm an der COP23, der Konferenz zur Bekämpfung des Klimawandels, teil, die vom 06. bis 17. November 2017 in Bonn stattfand.

Madagaskars Stellungnahmen zu den Anpassungs-, Klimaschutz-, Finanzierungs-, Technologietransfers- und Kapazitätsaufbauplänen konnten auf dieser internationalen Konferenz präsentiert werden. Madagaskar, eine vom Klimawandel bedrohten Insel, hat sich verpflichtet, die Pariser Abkommen umfassend umzusetzen.

Während des Madagaskar-Tages im Pavillon de la Francophonie wurden verschiedene Themen diskutiert, u.a. die Initiativen junger Männer und Frauen.

Bemerkenswert ist, dass auch madagassische Behörden wie der Wetterdienst, das zuständige Ministerium für Landwirtschaft im Präsidialamt, verschiedene NROs usw. ihr Engagement im Kampf gegen den Klimawandel erneuert haben. Auch Fragen der Koordinierung der Aktivitäten und der Finanzierung wurden angesprochen.

Die Ministerin nahm an der hochrangigen Sitzung zum Thema Resilienzsicherung als Ansatz für eine Große Koalition teil.

Madagaskars aktive Beteiligung an der Stärkung des Frühwarnsystems wurde von der Ministerin in ihrer Rede angesprochen. Diese Maßnahme wurde vom französischen Staatsministerium für Ökologie und integrativen Übergang verstärkt. Die französische Regierung kündigte bis 2020 eine Finanzhilfe in Höhe von 100 Millionen US-Dollar durch CREWS an. Diese Prävention ist unerlässlich, um die gefährdete Bevölkerung vor zukünftigen Katastrophen zu schützen.

Im Auftrag der Regierung von Madagaskar erklärte die Ministerin dem Klimawandel den Kampf.

Es ist wichtig zu betonen, dass die madagassische Ministerin sowie einige Länder wie Benin, Gabun, Guinea, Kongo, Niger, Senegal, Swasiland die große Ehre hatten, vom deutschen Bundespräsidenten empfangen zu werden. Der Schwerpunkt der Begegnung lag hauptsächlich auf den Herausforderungen und dem Umgang mit der Einwanderung der afrikanischen Bevölkerung in westliche Länder.

Die Republik Madagaskar ist der 47. Unterzeichnerstaat der Absichtserklärung zur Erhaltung der wandernden Haie auf der COP 23. Daraus können wir schlussfolgern, dass Madagaskar im Kampf gegen den Klimawandel umfassend und verantwortungsvoll ist. In jedem ihrer Referate forderte die Ministerin alle Länder auf, in diesem gemeinsamen Kampf zusammenzuhalten.