Treffen der afrikanischen Diplomaten mit Akteuren der Industrie- und Handelskammer Berlin (DIHK) am 17. November 2017

Auf Initiative der DIHK Berlin nahmen Vertreter der afrikanischen Botschaften in Berlin, einschließlich derjenigen von Madagaskar, an einem Arbeitstreffen zum besseren Verständnis der Leistungen der Handelskammern nicht nur auf Bundesebene teil. 

Das Treffen war reich an Informationen und Austausch auch auf der Ebene der Bundesländer und diente auch dazu, die Zusammenarbeit mit den ausländischen Industrie- und Handelskammern zu intensivieren und somit in den Maßnahmen zur Gewinnung von privater Partnerschaft effektiver zu sein.

Der DIHK mit seiner 156-jährigen Erfahrung ist ein vertrauenswürdiges Netzwerk von mehr als einer halben Million multisektoraler Mitgliedsunternehmen. Fünf Sektoren, die für die Entwicklung in Afrika als wichtig erachtet wurden, kamen zur Sprache: Duale Bildung und Ausbildung, Energie und natürliche Ressourcen, Unternehmertum von Frauen sowie Start-ups und Digitalisierung. Dabei fand ein erfolgreicher Austausch zu den Themen statt, bei dem der Bedarf der teilnehmenden Länder gut identifiziert werden könnte.

Bei der Gelegenheit hob der Vertreter des deutschen Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie die deutsche Vision als G20-Präsident hervor. Die Themen Frieden, Einwanderung, Sicherheit und Investitionen standen im Mittelpunkt seines Vortrags, mit besonderem Schwerpunkt der nachhaltigen Entwicklung in Afrika während und nach der Präsidentschaft.