Feierlichkeiten zum "Fête de la Francophonie" in Berlin am 12. März 2016

Das von den Botschaften von Frankreich und Madagaskar organisiertes Fest der Frankophonie am Samstag, den 12. März 2016 im Centre Français de Berlin stand unter dem Thema "Geteiltes Wachstum und verantwortliche Entwicklung : Die Bedingungen der Weltstabilität und der Stabilität des frankophonen Raums » und hatte das Motto « Unsere Vielfalt ist unsere Stärke ». 

Dabei wurde die Gelegenheit genutzt, die französische Sprache beim deutschen Publikum zu fördern und das Bündnis der Solidarität zwischen den Mitgliedern der frankophonen Gemeinschaften zu stärken.

Das Mittagsessen der verfeinerten Küche, das der Botschafter von Frankreich an etwa zwanzig frankophonen Botschafter im französischen Restaurant „Le Pastis“ des Centre offerierte, wurde mit dem berühmten Litschissaftcocktail und mit Vanilletee aus Madagaskar ergänzt.

Ungefähr 2500 Besucher haben eine Zeitreise durch die kulturellen Aktivitäten der jeweiligen Länder bei deren Informations- und Promotionsstandes unternommen. Sie haben Masken gebastelt, Weltmusik und Märchenvorlesungen angehört, Welttänzen zugeschaut, sowie an Kurzfilm- und Filmvorführungen teilgenommen.

Die Diskussionsrunde vom Club RFI Radio France Internationale hob hervor, dass eine nachhaltige Entwicklung ohne verantwortliche entsprechende Entwicklung des Menschen und seines Milieus und seiner Umwelt nicht möglich ist. Die gezeigte Fotoausstellung „60 Lösungsansätze angesichts des Klimawandels“ der Stiftung GoodPlanet von Yann Arthus Bertrand illustrierte ganz genau die aktuellen Herausforderungen der Welt.

Nach den Eröffnungsreden der Vertreter Frankreichs und Madagaskars der beiden Länder begann der Abend mit dem Liedvortrag der madagassischen Künstlerin MFA Kera, gefolgt von einem Konzert des berühmten madagassischen Künstlers „Njakatiana“, der das Publikum begeistert und diesem die verschiedenen Regionen Madagaskars nahegebracht hat. Schließlich konnten die Besucher aller Generationen die jeweiligen länderspezifischen kulinarischen Stände besuchen und den Abend mit Tanzen beenden.