Bundespräsident Gauck besucht mit dem diplomatischen Korps das Bundesland Hessen am 26. Mai 2014

Der Bundespräsident Joachim Gauck führte die Tradition weiterhin fort, jedes Jahr eine Entdeckungsreise mit dem diplomatischen Korps zu unternehmen.

In diesem Jahr wurden die Vorzüge des Bundeslandes Hessen hervorgehoben, 

und zwar die Europäische Weltraumorganisation ESA in Darmstadt, den Palmengarten in Frankfurt am Main mit verschiedenen Pflanzenarten, hauptsächlich tropisch wie die Palmen aus Madagaskar, den Besuch des Museums Wiesbaden mit einer Kunstwerkausstellung sowie die Region Eberbach im Rheingau, das größte Weingut Deutschlands mit seinem berühmten „Riesling“.

In seiner Ansprache hat der Bundespräsident an die Notwendigkeit des Dialogs zur Konfliktbewältigung erinnert. Im Bereich der Entwicklungshilfe sollen Zusammenarbeit, Verständnis und faire Partnerschaft die Beziehungen zwischen Deutschland und den anderen Ländern widerspiegeln.