Reise der Delegation unter der Leitung des Präsidenten der Republik Madagaskar und seiner Gattin nach Berlin vom Mittwoch, 31. Mai, bis Freitag, 2. Juni 2017

Herr Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages, hatte den Präsident der Republik Madagaskar, Hery RAJAONARIMAMPIANINA, und seine Gattin zum 22. internationalen Gebetsfrühstück der Parlamentarier nach Berlin eingeladen. Sie waren von Mittwoch, 31. Mai bis Freitag, 2. Juni 2017 zum ersten Mal in Berlin und in Deutschland.

Im Rahmen dieser Reise traf sich der Präsident der Republik Madagaskar mit den Präsidenten der beiden wichtigsten politischen Institutionen der Bundesrepublik Deutschland, nämlich mit Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages und Frau Malu Dreyer, Präsidentin des Bundesrates.

Am Tag seiner Anreise lud der Präsident der Republik die deutschen Parlamentarier zum Freundschaftsdinner ein.

Am Rande dieser Veranstaltung der Parlamentarier, wo der Präsident vor ca. 350 Teilnehmern aus aller Welt eine Rede hielt, fanden verschiedene Begegnungen statt:

Auf der politischen Ebene traf er Mitglieder des Parlamentarischen Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unter dem Vorsitz von Frau Dagmar Wöhrl, außerdem den parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Herrn Thomas Silberhorn, sowie die Deutsche Afrika Stiftung unter dem Vorsitz von Dr. Uschi Eid.

Während dieses Besuchs war der wirtschaftliche Bereich auch von großer Bedeutung. Einerseits wurde in Zusammenarbeit mit dem Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft e.V. und der Siemens-Gruppe ein deutsch-madagassisches Wirtschaftsforum organisiert. Dabei traf sich der Präsident der Republik mit Dr. Stefan Liebing, Vorsitzender des Afrika-Vereins. Andererseits besuchte der Präsident die Gasturbinenfabrik der Siemens-Gruppe und sprach  mit der extra nach Berlin angereisten CEO von Siemens-Südafrika, Frau Sabine Dall’Omo. 

Darüber hinaus wurde der Präsident von madagassischen Geschäftsleuten begleitet, die sich mit Entscheidungsträgern aus deutschen Unternehmen, vor allem im Energiebereich trafen, so mit den Unternehmen Gauff, Voith, Andritz und Autarsys.

Gespräche mit dem deutschen Finanzinstitut öffentlichen Rechts, der KfW, haben nicht nur die bestehende Zusammenarbeit gestärkt, sondern es wurden auch die Möglichkeiten einer Erweiterung der Kooperationsbereiche in Betracht gezogen.

Was den sozialen Aspekt anbelangt, besuchte die Delegation eine deutsche öffentliche Schule in Falkensee, die seit 2014 eine Partnerschaft mit einer madagassischen öffentlichen Schule in Kianjamalaza pflegt.

Auch für die madagassische Gemeinschaft sowie die Honorarkonsuln von Madagaskar wurden Treffen organisiert, bei denen sie sich mit dem Präsidenten der Republik und seiner Gattin über die Entwicklungsperspektiven für Madagaskar unterhielten.

Abschließend luden die Botschaftsmitglieder die Mitglieder der Delegation unter der Leitung des Präsidenten zu einem Mittagessen in der Botschaftskanzlei ein. Dabei konnte der Präsident das Arbeitsumfeld mit eigenen Augen kennenlernen, und nutzte die Gelegenheit für Anweisungen und Ermutigungen.