Mit der Einladung des Beauftragten Robert Dölger für Subsahara-Afrika und den Sahel im Auswärtigen Amt am 14. Dezember 2018, der zahlreiche afrikanische Botschafter und Missionschefs gefolgt waren, endet in der Regel die diplomatischen Aktivitäten des laufenden Jahres.

In seiner Rede dankte Robert Dölger dem afrikanischen Subsahara-Botschaftskreis für die gute Zusammenarbeit und dass er ihn seit Beginn seiner Tätigkeit im August „innerhalb der Gruppe willkommen geheißen habe“. Er betonte, dass Afrika im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der deutschen Regierung stehe, und erinnerte an die wichtigen Themen, die den Beginn seines Mandats kennzeichneten:

  • Anerkennung der deutschen kolonialen Vergangenheit mit der offiziellen Übergabe von menschlichen Überresten an Namibia, unter der Leitung von Staatssekretärin Michelle Münterfering,
  •  die deutsche Präsidentschaft der Internationalen Kontaktgruppe zu Fragen der Großen Seen,
  • Unterstützung der vier Anrainerstaaten des Tschadsees,
  • die Umsetzung des Friedensabkommens im Südsudan.

Schließlich wünschte er dem scheidenden Botschafter des Sudan alles Gute und begrüßte die positive Rolle des Sudan in diesem Prozess.

Ebenso hofften alle Anwesenden auf einen reibungslosen Ablauf der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen am 19. Dezember auf Madagaskar sowie einen friedlichen Ausgang für eine Verdopplung der bereits unternommenen Bemühungen zum Aufschwung.

Abschließend fand bei Weihnachtsleckereien und Glühwein ein Austausch von Glückwünschen zu Weihnachten und zum neuen Jahr statt.