Unter der Schirmherrschaft der Botschafter von Ruanda (hat z.Z. Vorsitz der AU inne) und von Kamerun, Dekan der afrikanischen Gruppe der Botschafter in Berlin, fand diese kulturelle Feierlichkeit am Abend des 25. Mai in der ägyptischen Botschaft statt, die nicht nur alle Vertreter der afrikanischen Botschaften in Berlin zusammenbrachte, sondern auch wichtige deutsche politische und wirtschaftliche Akteure, darunter ein persönlicher Vertreter der Bundeskanzlerin, Afrika-Beauftragte aus dem Auswärtigen Amt, Geschäftsführer von deutschen Unternehmen sowie Vertreter von afrikanischen Verbänden.

Schwerpunkte der Ansprachen der wichtigsten Redner waren die Hervorhebung der Ressourcen, die in den afrikanischen Ländern reichlich vorhanden sind, sowie die Herausforderungen, die ihnen für ihre integrative und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung bevorsteht. Die deutsche Regierung bekräftigte ihrerseits ihr Engagement, jene afrikanischen Länder zu unterstützen, die ihren Willen zum Ausdruck bringen, eine Politik der guten Regierungsführung für ihr Wachstum einzuführen.

Nach der Reihe von Reden, die von der außergewöhnlichen künstlerischen Leistung einer ägyptischen Sopra-Sängerin zwischendurch aufgelockert wurde, folgte eine Reise zur kulinarischen Entdeckung der verschiedenen afrikanischen Länder.

Die Botschaft von Madagaskar, welche in diesem Jahr für die Finanzen der afrikanischen Gruppe zuständig ist, bot dadurch den Gästen ihre madagassische kulinarische Spezialität „henomby ritra sy vary“ an.