Am 19. Januar 2019 wurde der neue Präsident der Republik, Andry Nirina Rajoelina, vor dem Obersten Verfassungsgericht in Antananarivo vereidigt.

An der Zeremonie nahmen alle Institutionsleiter, Regierungsmitglieder, Parlamentarier und militärische Befehlshaber teil.

Rund 35 hochrangige ausländische Persönlichkeiten, darunter der Vorsitzende der Kommission der Afrikanischen Union, fünf afrikanische Staatschefs, und der derzeitige Vorsitzende der SADC, der Vorsitzende der Kommission für Frieden und Sicherheit und Sonderbeauftragte, sowie das diplomatische Korps, religiöse Führer und traditionelle Würdenträger waren bei der Amtseinführung anwesend.

Die Teilnahme ehemaliger Präsidenten der Republik Madagaskar spiegelt die Bereitschaft zur Versöhnungspolitik wider. Die Anreise einer großen Menschenmenge aus allen Regionen Madagaskars ist ein ermutigendes Zeichen für den Beginn eines inklusiven Entwicklungsprozesses. Inspiriert von afrikanischer Weisheit erinnerte der Präsident: „Allein, mit meinem Spitznamen TGV (Train à grande vitesse – Hochgeschwindigkeitszug) gehe ich schnell, aber zusammen werden wir weit gehen“. In seiner Rede hob der junge Präsident die Prioritäten der Exekutive hervor, insbesondere die Verdoppelung der Energieproduktion zu günstigen Preisen als Stärkung der Industrie und Schaffung von Wohlstand und Arbeitsplätzen, vor allem für junge Menschen. In ähnlicher Weise sollen Korruptionsbekämpfung und die Einhaltung der finanziellen Orthodoxie in allen Verwaltungsdiensten konsequent verstärkt werden.

Als die drei wichtigsten Prioritäten wurden die Armutsbekämpfung, die zum Wohlergehen der Bevölkerung führt, die strukturelle Transformation der Wirtschaft für ein starkes und schnelles Wachstum und die Umstrukturierung der Verwaltung durch eine rationelle Regierungsführung im Dienste des Allgemeininteresses dargestellt. Diese Ziele können nicht ohne Gewährleistung der Rechtsstaatlichkeit erreicht werden.

Um diesen enormen Herausforderungen gerecht zu werden, appelliert der neue Präsident von Madagaskar an alle Interessengruppen des Landes, an den privaten Sektor um wohlwollende Unterstützung, ebenso von der internationalen Gemeinschaft Orientierungshilfe, außerdem technische und finanzielle Partnerschaft.

Das vom Präsidentenpaar nach der Amtseinführung im Staatspalast Iavoloha angebotene Bankett war eine Gelegenheit, den kulturellen Reichtum und die Solidarität aller Regionen zu zeigen. Mit Leinwand und Unterhaltung ähnlich der Eröffnung einer internationalen Messe in Berlin war dieses festliche Ereignis durch das Talent und die Dynamik der madagassischen Jugend und sogar der nächsten Generation mit Auftritten von Kleinkindern geprägt. Der Präsident beendete diesen historischen Tag mit bilateralen Gesprächen und Höflichkeitstreffen.