Madagaskar, vertreten durch Frau Florence Isabelle Rafaramalala ép. Ratsimba, Geschäftsträgerin a.i., ist der Einladung des isländischen Präsidenten, Herrn Gudni Th. Johannesson, und seiner Ehegattin Eliza Reid, zu einem einzigartigen Fest anlässlich des 75. Jahrestages der Unabhängigkeit der Republik Island gefolgt.

72 Länder haben die Veranstaltung mit ihren Vertretern gewürdigt, auch wenn nicht in grandioser und spektakulärer Weise, sondern am Beispiel der Vielfalt und Inklusivität der isländischen Gesellschaft, die aus verschiedenen Ländern stammt, ohne dabei die permanente Suche nach gemeinsamer Identität aus den Augen zu verlieren. Die Einhaltung von Zeitplan, Solidarität und Inklusivität kennzeichneten den Tag der offiziellen Feier.

Das Programm erstreckte sich über zwei Tage, den 17. und 18. Juni 2019. Es begann mit einem religiösen Gottesdienst, Widerspiegelung und Umsetzung der christlichen Zivilisation Islands, gefolgt von einer offiziellen Zeremonie, bei der Tradition auf Moderne traf, Jung und Alt im selben Chor sangen, und Sicherheitsbeamte und Pfadfinder sich ergänzten. Nach einem Familienbild auf der Treppe fand das vom Herrn Gudlaugur Thor Thordarson, Minister für auswärtige Angelegenheiten, angebotene Buffet für das Diplomatische Korps im Harpa Concert Hall und Conference Center, 6. Stock statt. Der Rest des Gebäudes war für die Öffentlichkeit zugänglich.

Island ist das sicherste Land der Welt ohne Armee, wie der Dienstälteste des Diplomatischen Korps, der Botschafter Russlands, in seiner Rede beim Empfang des Präsidentenpaares in Bessastadir am Nachmittag mitteilte. Der Präsident unterstrich die Bedeutung des Multilateralismus für die Bewältigung der Herausforderungen der Gegenwart und dankte allen Ländern für ihre Anwesenheit und bekräftigte gleichzeitig seine Bereitschaft, die bilateralen, regionalen und multilateralen Beziehungen zu vertiefen. Der nächste Tag war ein Tag des Austauschs an Ort und Stelle mit der Besichtigung von Sehenswürdigkeiten und der Stadt Grindavik, Naturwunder pur, die durch die harte Arbeit der Menschen verwandelt wurden.

Zur Erinnerung, die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Island und Madagaskar wurde am 22. September 2006 in New York, bei den Vereinten Nationen, besiegelt. Abgesehen davon, dass es sich bei beiden Ländern um Inseln handelt, auch wenn Madagaskar fast 6 Mal größer ist und das 74-fache an Bevölkerung hat, ist der Lebensstandard deutlich verschieden.

Da bestimmte Gebiete Madagaskars die gleichen geomorphologischen und geologischen Merkmale wie Island aufweisen, soll die Große Insel die Beziehungen im Hinblick auf den Austausch und den Technologietransfer bei der Beherrschung von Geothermie vertiefen und Vorteile daraus ziehen. Island begann seine Entwicklung unter anderem durch Wasserkraft. In diesem Sinne wird Madagaskar nach dem Beispiel Kenias viel von Island lernen müssen, um die Vision des madagassischen Staatspräsidenten in Bezug auf die Energieerzeugung im Bereich des Tourismus zu verwirklichen (2,6 Millionen Touristen in Island bei 350.000 Einwohnern), Wasserkraft, Stärkung der nationalen Identität und Verringerung der Unterschiede zwischen Arm und Reich, im Geiste der inneren Dynamik und nicht auf dem Niveau der Denkweise von Geber-Empfänger.