Das 8. Kenako Afrika Festival findet vom 03. bis 14. Juli 2019 in Berlin-Alexanderplatz statt. Die diesjährige Veranstaltung steht unter dem Motto „Afrika im globalen Kontext“ und umfasst verschiedene Programme, darunter Ausstellungen und Verkäufe afrikanischer Waren und Handwerksprodukte, Aktivitäten für Kinder, Konzerte von Künstlern aus dem Kontinent, darunter die madagassische Band Abdou Day, eine Reihe von Konferenzen und Diskussionsrunden zu aktuellen Themen wie „Die afrikanische Diaspora als Akteure in Deutschland“, die Zusammenarbeit auf lokaler Ebene, die Rolle Chinas in Afrika, die Migration und nicht zuletzt die Preisverleihung des KENAKO Afrika Festivals 2019.

Die Eröffnungsfeier in einem Zelt in der Nähe der Weltzeituhr war am 5. Juli dank verschiedener Sponsoren etwas besser aufgestellt. Teilnehmerin war auch Frau Florence Isabelle Rafaramalala ép. Ratsimba, Geschäftsträgerin a.i. der Botschaft von Madagaskar, außerdem Botschafter und Vertreter afrikanischer Vertretungen in Berlin. In seiner Rede betonte Herr Cheumeleu vom Afrika Medien Zentrum e.V., dem Hauptorganisator von KENAKO, die aktive Präsenz afrikanischer Akteure in der Welt. Er betonte, dass Afrika, wie alle anderen Kontinente, vor enormen Herausforderungen stehe, aber das trübe nicht die Chancen und Potenziale, die der junge Kontinent biete.

Frau Krauss, Leiterin des Afrika-Büros des Bundeskanzleramtes und Sonderbeauftragte der Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel, die auch Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, vertrat, hob unter anderem hervor, dass die kontinentale Freihandelszone Afrikas mit Sitz in Accra Ghana einen großen Markt und immense Chancen biete. Das Kenako Afrika Festival sei eine Gelegenheit, Vielfalt und Zusammenarbeit zu feiern und eine Brücke zwischen Afrika und Europa zu bauen. Sie erinnerte daran, dass sie selbst in zwei afrikanischen Ländern gelebt und etwa dreißig von ihnen besuchte, also genug Gelegenheit gehabt habe, die afrikanische Kultur, Küche und Traditionen schätzen zu lernen.

Abdou Day, eine Reggae-Band aus Madagaskar gab, unterstützt von einem kongolesischen Schlagzeuger an diesem offiziellen Eröffnungstag um 19 Uhr, einem verzauberten Publikum eine mitreißende Live-Show. Kultur und Musik kennen natürlich keine Grenzen, vor allem fördern sie gegenseitiges Verständnis, Toleranz und ein besseres Verständnis des „Anderen“ und sind damit ein wertvolles Instrument zur Friedensförderung.

Weitere Informationen unter : www.kenako-festival.de