Dank einer Informationsreise der Präsidentin der Nationalversammlung der Republik Madagaskar, S.E. Christine Razanamahasoa, und einer Delegation von neun Abgeordneten, darunter unabhängige und oppositionelle Mitglieder des Parlaments, wurde die madagassische Flagge erstmals seit einem Jahrzehnt im Deutschen Bundestag, im Auswärtigen Amt und in der Stiftung Friedrich Ebert Stiftung (FES) gehisst.

Es fanden hochrangige Treffen statt, insbesondere mit dem Präsidenten des Deutschen Bundestages, Dr. Wolfgang Schäuble, mit der Staatsministerin beim Bundesminister des Auswärtigen, Michelle Müntefering, mit dem Leiter des Referates Subsahara-Afrika der FES, Dr. Manfred Öhm, sowie ein Treffen im Bundesrat mit dem stellvertretenden Direktor, Dr. Georg Kleemann. Am Rande dieses Besuchs fand am Dienstag, dem 10. September 2019, in den Räumlichkeiten der FES Berlin ein Treffen mit Mitgliedern der madagassischen Gemeinschaft statt.

Das Programm der Delegation war gut durchdacht, reich an hochrangigen Treffen sowie an Aneignung von technischem Wissen, ganz zu schweigen von den kulturellen Aspekten des Landes durch den Besuch einer Opernaufführung von Beethoven.

Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern sind gut, und dank mehrerer hochrangiger Besuche in den letzten Monaten wird die Zusammenarbeit im Bereich Austausch und parlamentarische Unterstützung gestärkt, ohne andere Bereiche wie die Umwelt, die Energie, die Agrarwirtschaft  und wahrscheinlich später die duale Berufsausbildung auszuschließen, in der Deutschland eine Spitzenposition einnimmt.